Curaviva Sektion Thurgau - Aktuelles
Aktuelles

Aktuelles

 

Präventive Tests in Pflegeheimen ab sofort möglich

Nach einem Pilotversuch in Frauenfeld können alle Thurgauer Alters- und
Pflegeheime regelmässige Covid-19-Tests durchführen. Diese Woche wurden die letzten Erstimpfungen in Thurgauer Pflegeheimen durchgeführt. Die
Impfbereitschaft der Bewohnenden liegt bei 85 Prozent, die bei den Mitarbeitenden bei 37%.

Medienmitteilung Departement für Finanzen und Soziales und Curaviva Thurgau


Ampelsystem Covid-19

Die Pflegeinstitutionen im Kanton Thurgau arbeiten mit einem spezifischen Schutzkonzept von Curaviva Thurgau. Es wird neu mit einem Ampelsystem ergänzt, das abhängig von den Covid-19-Fallzahlen im Kanton oder Institutionen Handlungsempfehlungen für die Pflegeinstitutionen vorsieht. 

 

Aktuelle Stufe aufgrund der Fallzahlen im Thurgau:

                                                   gelb

Voraussetzungen

  • Immer Hygienemassnahmen einhalten: Maskentragen, Abstand halten, Handdesinfektion (siehe unten)
  • Serielles Testen von Mitarbeitenden, ggf. Bewohnenden
  • Besucher: Erleichterungen für geimpfte, genesene und getestete Besucher (Hygienemassnahmen sind immer einzuhalten)
  • Ausgang: Erleichterungen für geimpfte/genesene Bewohner (Verzicht auf Tests nach Rückkehr/Quarantäne)
  • Umfassende Ausbruchstests bei Personen mit und ohne Symptomen


Dahinter stehen die folgenden Überlegungen:
Es gibt immer wieder Fälle von Erkrankungen / Befall von Covid-19 auch bei vollständiger Impfung, in Einzelfällen auch mit Todesfolge. Um einerseits dem Rechnung zu tragen und andererseits aber die gewünschten Erleichterungen und Schritte zur Normalität durch Impfung / Immunität durch Genesung mit einzubeziehen, empfehlen wir, alle Mitarbeitende weiterhin zu testen, weil der Zusatzaufwand relativ klein ist und bei Besuchern, bei denen der Testaufwand deutlich grösser ist (für die Institution und für sie selbst) Geimpften und Genesenen den Zugang zu erleichtern.

Wichtig in jedem Fall sind die Ausbruchstests: falls Bewohnende oder Mitarbeitende positiv getestet werden, sollte das Umfeld (ob mit oder ohne Symptome) durchgetestet werden.

 

Die einzelne Pflegeinstitution kann, je nach individueller Situation in Bezug auf interne Fallzahlen, andere Regeln anwenden. Besucher sollten sich vorab in der jeweiligen Institution nach den geltenden Regeln erkundigen.


Vorbereitung auf den Besuch im Pflegeheim

Bei der Bekämpfung der Ausbreitung des neuen Coronavirus (SARS-CoV-2) bleibt auch bei aufgehobenem Besuchsverbot der Schutz der Gesundheit von besonders gefährdeten Personen, hierzu gehören die Bewohnerinnen und Bewohner der Pflegeinstitutionen, nach wie vor sehr wichtig. Sie haben ein erhöhtes Risiko für schwere Verläufe.

Derzeit bekannte Hauptübertragungswege des neuen Coronavirus

  • Bei engem und längerem Kontakt: Wenn man zu einer erkrankten Person weniger als 2 Meter Abstand hält.
  • Durch Tröpfchen: Niest oder hustet die erkrankte Person, können die Viren direkt auf die Schleimhäute von Nase, Mund oder Augen anderer Menschen gelangen.
  • Über die Hände: Ansteckende Tröpfchen aus Husten, Niesen oder von kontaminierten Oberflächen können sich an den Händen befinden. Sie gelangen in Mund, Nase oder Augen, wenn man diese berührt.

Darauf basieren die nachfolgend beschriebenen Präventivmassnahmen innerhalb der Institution auf den Grundsätzen der Hygiene, der sozialen Distanz (Kontakte vermeiden, Abstand halten) und der Isolation von Erkrankten.

 

  1. Händehygiene
    Bitte desinfizieren Sie sich bei Betreten der Institution die Hände.
    Wie es korrekt geht zeigt dieses Video.

 

  1. Distanz halten
    Bitte verzichten Sie auf Begrüssungs- und Verabschiedungsrituale wie Händeschütteln, Umarmungen etc.
    Die Bewegungsräume und Sitzflächen sind markiert (bitte keine zusätzlichen Stühle etc. an die Tische stellen)

 

  1. Maske tragen
    Ausser in Ausnahmefällen besteht innerhalb der Institution, in den Aussenbereichen und auf Spaziergängen mit den Bewohnenden eine Maskentragepflicht. Den korrekten Umgang mit der Maske zeigt dieses Video.

 

Am Eingang ins Pflegeheim müssen Sie einen Fragebogen ausfüllen. Dieser dient der Abfrage Ihres Gesundheitszustands, macht Sie mit den Hygieneregeln vertraut und erlaubt, durch die Aufnahme Ihrer Personalien, ein Contact Tracing im Falle von möglichen Infektionen mit Covid-19. Die Daten werden, analog der Tracing App, 21 Tage aufbewahrt. Den Fragebogen können Sie auch schon ausgefüllt mitbringen. 

 

Wir danken im Namen der Pflegeinstitutionen und ihren Bewohnerinnen und Bewohnern für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung.

 


 

Wichtige Links zum Coronavirus

 

Ergebnisse aus der Umfrage unter den Angehörigen und Bewohnenden der Pflegeinstitutionen im Thurgau 21.05.2020

 

 

Fachstab Coronavirus Kanton Thurgau

Curaviva Schweiz

BAG-Admin für Gesundheitsfachpersonen


 

GV 2021 Nachholtermin: 07.06.2021

 


 

Basiskurs Altersarbeit
Kurse 2021: Anmeldung

 

Der wichtigste Job der Schweiz
Langzeitpflege schreibt Lebensgeschichten weiter

Zu Desktop-Ansicht wechseln Zu Mobile-Ansicht wechseln